RKT_8

RKT_9

RKT_14

RKT_15

RKT_5

RKT_10

RKT_1

RKT_2

RKT_16

RKT_3

RKT_4

RKT_11

RKT_12

RKT_18

Projektinfos  Ι  Project Information

Rocket Internet Berlin

Kenndaten
Bauherr:Rocket Internet SE
Nutzung:Büro und Konferenz
Lage:Berlin-Kreuzberg
BGF:22.000 m²
Leistungsphasen Ausbau:1,2 und Gesamtkoordination für den Mieter
Leistungsphasen Möbel:1–8
Fertigstellung:2016
Fotograf:Mark Seelen
Für das börsennotierte Internetunternehmen Rocket Internet wurden 2016 die Büroflächen im Rocket Tower, dem ehemaligen GSW-Gebäudekomplex in Berlin-Kreuzberg, umgestaltet. Der Gebäudekomplex, bestehend aus dem 17-geschossigen Turm, originär aus 1961, der 22-geschossigen Hochhausscheibe, dem 3-geschossigen Flachbau und der „Pillbox“ entstand 1995-99 nach den Plänen des im Wettbewerb hervorgegangenen Siegerbüros Sauerbruch Hutton. Es galt seiner Zeit als visionär in seiner Architektur und Energiebilanz. Seit 2016 ist Rocket Internet alleiniger Hauptmieter des Turms und der Scheibe und hat seinen Firmensitz dort eingerichtet.

De Winder waren seit 2015 für Rocket Internet in der Immobiliensuche und –beratung tätig und haben das Konzept für das neue Flächenlayout und Interior Design des neu entstehenden Start-up-Campus entwickelt. Für die Sanierung und den Umbau des Komplexes zeichnen Hillig Architekten verantwortlich.

Ziel war eine Aufwertung der Innenräume bei gleichzeitiger Bewahrung des Visionären von Sauerbruch Hutton und die Schaffung von qualitätsvollen, ergonomisch ausgerichteten Arbeitsplätzen für über 2.000 Mitarbeiter.

Dazu erfolgte eine Neuorganisation der Grundrisse im Turm mit Auflösung der vorhandenen klassischen Zellenstruktur und neuer haustechnischer Infrastruktur, die Ebenen in der Hochhausscheibe wurden durch Rückbau der partiell vorgefundenen Zellenbüros wieder freigeräumt. Die durch die Öffnung entstandenen, beidseitig lichtdurchfluteten Räume wurden in ihren neuen Grundrisskonstellationen an die Bedürfnisse der jeweiligen Abteilungen angepasst.

So erhielten Teams, die bei der Arbeit Ruhe benötigen, konzentrationsfördernde Rückzugsbereiche, hingegen kommunikationsstarke Abteilungen, wie beispielsweise das Business Development Department, offene Flächen zum Austausch. Alle Arbeitsplätze wurden mit elektrischen höhenverstellbaren Sitz-/Stehtischen und ergonomischem Sitzmobiliar sowie akustisch wirksamen Paneelen ausgestattet. Whiteboards und farbige Lounge-Inseln, Meetingbereiche und jeweils ein Boardroom an der Nordspitze jeder Etage der Scheibe ergänzen diese Bereiche. Für Teammeetings, kleinere Präsentationen oder Workshops wurde im 13. OG des Turms ein Auditorium für bis zu 50 Personen integriert.

Der offizielle Empfangsbereich mit Tresen und Wartelounge ist im 14. OG der Hochhausscheibe angesiedelt. Hier wurden bestehende Holzglaselemente der ehemaligen Zellenstruktur wiederverwendet, um den Empfang von den Arbeitsplätzen abzugrenzen.

Zentraler Anlaufpunkt für alle Rocket-Mitarbeiter ist der Besprechungs- und Loungebereich im 16.OG des Turms mit Aufgang zur darüber liegenden Dachterrasse. Sechs Meetingräume in unterschiedlicher Größe stehen den Mitarbeitern und Gästen auf dieser Etage zur Verfügung. Bestandteil der Lounge ist der Diner mit Küchentresen sowie das großzügige Wohnzimmer mit einer ca. 30 m langen Sitzlandschaft und einem Kaminzimmer. Das Wohnzimmer dient als Pausenbereich, Partyzone oder Meetingarea für bis zu 200 Personen.

Für All Hands Meetings als auch für externe Veranstaltungen wurde der ehemalige GSW-Konferenzbereich im 1. OG der Scheibe als das neue Rocket Tower Conference Center modernisiert, dessen Herzstück der rund 200 m² große Konferenzsaal bildet. Der Raum für bis zu insgesamt 200 Personen verfügt nun über modernste Konferenztechnik, einem LED-Screen sowie Soundsystem.

Unter Beibehaltung der Raumgeometrie von Sauerbruch Hutton wurden lediglich die Farben und Oberflächen neu konzipiert. Durch Reduktion auf die prägenden Materialien des Raums und die Farben schwarz/weiß wird die ursprüngliche Raumidee wieder in den Mittelpunkt gestellt. Decke und Boden bilden eine helle Einheit, die vom Kirschholz der Wandverkleidung umhüllt wird. Zwei große Multifunktionsflächen und sieben Gruppenräume im Turm ergänzen den Konferenzbereich auf dieser Ebene.

Der Sportbereich im Erdgeschoss des Gebäudes, der in Zusammenarbeit mit der Fitnesskette McFit Global Group GmbH umgesetzt wurde, erhielt neben den Kardio- und Gerätearealen eine Cyberrobics-Videowall. Im 17. OG der Scheibe ist der Beta-Space angesiedelt, wo bis zu vier unterschiedliche Start Ups an großflächigen Arbeitsinseln an ihren Konzepten arbeiten.

Um den eigentlichen „inneren Raum" der Gebäude wieder erfahrbar zu machen, wurde neben der Öffnung des Grundrisses besonderer Wert auf eine reduzierte Farb- und Materialwahl gelegt. So wird nun durch den hellgrauen Kautschukbodens korrespondierend zur Sichtbetondecke auf allen Etagen die Weite des Raums betont und der Blick auf die umgebende Stadtlandschaft gelenkt.
Dates
Project:Rocket Internet
Owner:Rocket Internet SE
Use:Office and conference
Location:Berlin-Kreuzberg
GFA:22,000 m² rental space
Service phases construction:1,2 and overall coordination for the tenant
Service phases furnitures:1–8
Completion date:2016
Photographer:Mark Seelen
The office spaces in Rocket Tower, the former GSW building complex in Berlin-Kreuzberg, were redesigned in 2016 for Rocket Internet, the publicly traded internet company. The complex consists of a 22-storey high-rise slab, a 3-storey plinth and the “extension”, built in 1995-1999 from plans by the architectural competition winning firm of Sauerbruch Hutton, plus the original 17-storey tower from 1961. At the time, its architecture and energy balance were regarded as visionary. Rocket Internet has been the sole tenant of the tower and slab since 2016 and has established its headquarters there.

De Winder became involved in Rocket’s property search and provided consultation, beginning in 2015. Our firm then developed the spatial layout and interior design for the newly created Start-up Campus. Hillig Architekten was responsible for the renovation and conversion of the complex.

The goal was to upgrade the interior spaces while preserving the visionary ideas of Sauerbruch Hutton and create high quality, ergonomically-oriented workplaces for over 2,000 employees.

This required a re-organisation of floor plans in the tower with dissolution of the existing, classical cell structure and new building services infrastructure. The floors in the high-rise slab were opened up again by dismantling some of the office cells found there. The opening created spaces filled with light from both sides in new floor plan arrangements that were attuned to the needs of specific departments.

Thus, teams that require calm when working received concentration-supporting retreat areas, while highly communicative departments, such as Business Development, obtained open areas for interaction. All workplaces were equipped with electric, height adjustable, sitting/standing desks, ergonomic seating and acoustically effective panels. White boards, coloured lounge groupings, meeting areas and a boardroom at the northern tip complemented these areas on every floor of the slab building. A 50-person auditorium was integrated into the 13th floor of the tower for team meetings, smaller presentations or workshops.

The official reception area, with counter and visitor lounge, is located on the 14th floor of the high-rise slab. Existing wood and glass elements from the former office cell were used here to differentiate the reception area from the work places.

The central meeting point for all Rocket employees is the meeting and lounge area on the 16th floor of the tower, with its staircase to the roof terrace above. On this floor, six meeting rooms of varying size are available for employees and guests. The lounge encompasses the Diner and its kitchen counter, an expansive Living Room with a 30-metre-long seating landscape and a Fireplace Room. The Living Room serves as a break room, party zone or meeting area for up to 200 people.

The former GSW conference area on the 1st floor of the slab was modernised as the new Rocket Tower Conference Centre for all-hands meetings or external events. The 200-m2 large conference hall forms its centrepiece. This space accommodates up to 200 people and now has the latest conference technology, an LED screen and sound system. The Sauerbruch Hutton spatial geometry was preserved and only the colour scheme and finishes were redesigned. By concentrating on the room’s defining materials and a black and white scheme, the original spatial concept has returned to the fore. Ceiling and floor form a bright whole that is wrapped by the cherry wood wall panelling. Two large multi-functional areas and seven group rooms in the tower complement the conference area on this floor.

The building’s ground-floor sports area, which was implemented in collaboration with the McFit Global Group GmbH fitness chain, received a Cyberrobics video wall in addition to the cardio and equipment areas. The Beta Space, where up to four different start-ups can work on their concepts on four spacious work units, is located on the 17th floor of the slab.

To make the real “inner space” of the building recognisable again, special value was placed on a reduced palette of colours and materials, in addition to opening up the floor plan. So the expanse of the space is emphasised on every floor by the correspondence of light grey rubber floors and exposed concrete ceilings and the gaze is directed to the surrounding cityscape.