zeit-online_1

zeit-online_2

zeit-online_3

zeit-online_4

zeit-online_5

zeit-online_6

Projektinfos  Ι  Project Information

Redaktionsbüro Zeit online Berlin

Kenndaten
Bauherr:Zeit online
Nutzung:Büro
Lage:Berlin-Kreuzberg
BGF:1.300 m²
Leistungsphasen Ausbau:1–8
Leistungsphasen Möbel:1–8
Fertigstellung:2012
Fotograf:Mark Seelen
Für die neue Onlineredaktion der Wochenzeitung „Die Zeit“ wurde eine großzügige Ladenzeile in Berlin-Kreuzberg, zwischen Potsdamer Platz und Anhalter Bahnhof, ausgebaut. Auf der überwiegend als Großraumbüro gestalteten Fläche entstand eine offene und transparente Raumsituation mit Konzentration auf den Redaktionsalltag und kommunikationsfördernden Blickbeziehungen.

Als freistehende Glasbox im Raum sind die vier Büros der Redaktionsleitung angesiedelt. Das an der Stirnseite positionierte und vollständig verglaste Einzelbüro des Chefredakteurs bietet einen freien Blick auf den Newsdesk sowie die Ressorts und lässt sich durch umlaufende bodenlange Vorhänge in einen sichtreduzierten Raum verwandeln.

Inhaltlich nahe Ressorts sind um den zentralen, in U-Form gestalteten Newsdesk gruppiert und strategisch mit kurzen Laufwegen zueinander angeordnet. Längs ausgerichtete Linienleuchten an den Ressorts entlang betonen die langen Laufzonen, leicht transparente Flächenvorhänge zur vorderen Glasfassade schützen vor Sonneneinstrahlung und Einblicken in die Redaktion.

Ein Pausen- und Loungeraum mit großer Kochinsel, Gästebüros, Konferenzräume sowie vier kleine Zellen als Rückzugsort für temporäre Einzelarbeit ergänzen die Redaktionsfläche. Der schwarze Empfangstresen mit rückwandiger Holzbohlenverkleidung bildet mit dem Deckenausschnitt eine farblich markante Einheit im Eingangsbereich.

Um bei Bedarf eine komplette Abdunklung zu gewährleisten, wurde im straßenseitigen Veranstaltungsraum ein schwerer Vorhang eingesetzt. Ein kleines Highlight bietet die Wandgestaltung im benachbarten Besprechungsraum – dort ließ sich aus der früheren Nutzung als provisorische Atelierfläche ein Teil eines Wandbildes unbekannter Herkunft wie selbstverständlich in die neue Raumgestaltung integrieren.
Dates
Project:Editorial office newspaper Zeit online
Owner:Zeit online
Use:Office
Location:Berlin-Kreuzberg
GFA:1.300 m²
Service phases construction:1–8
Service phases furnitures:1–8
Completion date:2012
Photographer:Mark Seelen
A lavish row of shops between Potsdamer Platz and Anhalter Bahnhof in Berlin's Kreuzberg neighborhood were expanded for the new online editorial staff of the weekly paper Die Zeit. Within the space, which is predominantly designed as an open-space office, an open and transparent setting developed with a focus on everyday editorial work and sight lines that support communication.

The four offices of the editorial board are located in a freestanding glass box within the space. The editor-in-chief's individual, completely glazed office on the gable end offers an unobstructed view of the news desk as well as the departments and can be transformed into a limited-visibility space with all-around, floor-length curtains. Content-related departments are grouped around the centrally located, U-shaped news desk and strategically arranged with short paths between one another. Longitudinally aligned linear light fittings along the departments emphasize the long walkways while slightly transparent panel curtains on the front glass facade protect against sun exposure and views into the editorial office.

A break room and lounge area with a large cooking island, guest offices, conference rooms, and four small cubicles as a safe haven for temporary individual work complement the editorial office area. The black reception desk with plank cover panels on the back wall along with the ceiling cutout form a color-marked unit in the entrance area.

In order to ensure complete dimming when necessary, a heavy curtain was installed in the event room on the street side. The wall design in the adjacent conference room offers a small highlight: Part of a mural by an unknown artist from the room's earlier use as a makeshift studio has been integrated into the new interior design as a matter of course.